Der Whirlpool

Der Whirlpool in der Brauerei hat nichts mit Entspannung zu tun. Weder für den Brauer noch für das Bier. Der Whirlpool in der Brauerei dient dazu die Partikel des Bruches und des zugegebenen Hopfens wieder aus der Würze zu entfernen.

 

Dazu nutzt man den sogenannten Teetasseneffekt, der sogar schon Albert Einstein beschäftigt hat und der Beschreibt was passiert wenn man einen Tee umrührt, in dem sich ein paar Partikel von Teeblättern befinden. Sie sammeln sich in der Mitte der Tasse. Ursache sind Druckunterschiede, die Strömungen verursachen und die Partikel zur Mitte treiben.

 

Das „Andrehen“ erfolgt in der Kommerziellen Brauerei durch tangentiales einpumpen der Ausschlagwürze. Der Heimbrauer hilft sich mit Muskelschmalz und seinem Braupaddel.

Teetasseneffekt.jpg